Fleurop_11024

Deutsche Meisterschaft der Floristen 2016: Wettbewerbsaufgaben und Zeitplan

Feuer und Flamme für Rio

Bei der Deutschen Meisterschaft der Floristen dreht sich alles um die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro/Brasilien.

Beim Sport steht nicht nur der Sieg im Vordergrund. Es geht immer auch um das Dabeisein und um große Gefühle. Überall auf der Welt sorgen Sportveranstaltungen für große Emotionen, Spannung und Begeisterung. Diese tiefen Emotionen werden auch durch die natürliche Schönheit von Blumen und Pflanzen und durch kreative, florale Inszenierungen geweckt. Deshalb haben sportliche Wettbewerbe und florale Meisterschaften sehr viel gemeinsam. Bei der 31. Deutschen Meisterschaft der Floristen in Berlin stellen Deutschlands Top-Floristen das gesamte Spektrum der floralen Gestaltungskraft in den Dienst der Olympischen Spiele. Die fünf Wettbewerbsaufgaben fordern ein Höchstmaß an handwerklichem Können und kreativem Geschick heraus.

Erste Wettbewerbsarbeit: Raumschmuck im Trendthema „More is More“ 

Freitag, 19. August 2016, 10.30 bis 12.30 Uhr

Bearbeitungszeit: 120 Minuten

Bei den Olympischen Spielen dreht es sich nur um den Sport. Insbesondere bei den Eröffnungs- und Schlußfeiern bieten die austragenden Nationen ein Unterhaltungsprogramm der Superlative: Ob gigantisches Feuerwerk, atemberaubende Tanzchoreographien mit tausenden Menschen oder wie in London 2012 gar die Queen beim gemeinsamen Fallschirmsprung mit James Bond.

Das Blumenbüro Holland hat verschiedene Trendthemen ausgemacht, von denen eins besonders gut zur Devise „Schneller, höher, weiter“ passt. Bei „More is More“ dreht sich alles um leuchtende Farben und einen kräftigen Mustermix. Zu erarbeiten ist ein Raumschmuck, der das aktuelle Trendthema „More is More“ mit bunten Farben und energetischen Formen nachvollziehbar interpretiert.

Zweite Wettbewerbsarbeit: Tischdekoration „Welcome to Rio“

Freitag, 19. August 2016, 14.00 bis 15.30 Uhr

Bearbeitungszeit: 90 Minuten

Die größte Sportveranstaltung der Welt findet in diesem Sommer in Rio de Janeiro statt. Mit der brasilianischen Großstadt verbinden wir Samba, Sonnenschein und gute Laune. Gestaltet werden muss ein sommerlich gedeckter Tisch für mindestens zwei Personen – inspiriert durch brasilianische Lebensfreude.

Dritte Wettbewerbsaufgabe: Pflanzung „Trost & Hoffnung“

Freitag, 19. August 2016, 16.30 bis 18.00 Uhr

Bearbeitungszeit: 90 Minuten

Internationale Sportwettkämpfe sind nicht frei von schrecklichen Ereignissen. Die Olympischen Spiele 1916 entfielen wegen des ersten Weltkrieges, die Spiele 1940 und 1944 wegen des zweiten Weltkrieges. Die Geiselnahme von München 1972 hat sich in das Weltgedächtnis eingeprägt, um nur einige Beispiele zu nennen. Floristen können mit ihren blumigen Arbeiten auf eine sehr individuelle Weise Trauer, Trost und Hoffnung ausdrücken. Anzufertigen ist eine Pflanzarbeit, die an einen solch schmerzerfüllten Zwischenfall bei einer sportlichen Großveranstaltung erinnert und zum Nachdenken und Innehalten einlädt.

Vierte Wettbewerbsaufgabe: gebundenes Werkstück „Rio rockt – Siegerstrauß für den Lieblingsathleten“

Samstag, 20. August 2016, 11.00 bis 12.00 Uhr

Bearbeitungszeit: 60 Minuten

Überall auf der Welt sorgen Sportveranstaltungen für Emotionen, Spannung und Begeisterung und lassen die Menschen mitfiebern. Gestaltet wird ein Siegerstrauß, mit dem der Lieblingssportler bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro angefeuert werden soll.

Fünfte Wettbewerbsaufgabe: freie Kreativarbeit „Auf den Spuren der Antike“

Samstag, 20. August 2016, 14.00 bis 15.30 Uhr

Bearbeitungszeit: 90 Minuten

Die Überraschungsarbeit feiert die Wurzeln der Olympischen Spiele. Alle Teilnehmer erhalten hierfür einen Karton mit identischen Materialien, aus denen das Werkstück angefertigt werden muss. Die genaue Aufgabenstellung wird zusammen mit den Materialien vor Ort an die Teilnehmer ausgehändigt.