Die Deutsche Meisterschaft der Floristen

Seit über vierzig Jahren setzen die Deutschen Meisterschaften der Floristen Impulse für nationales und internationales Blumendesign. Die Finalisten sind die Besten der Besten. Im Vorfeld haben sie sich mit dem Sieg der Landesmeisterschaften für diese florale Herausforderung qualifiziert.

1966 veranstaltete der Fachverband Deutscher Floristen e.V. den ersten bundesweiten Berufswettstreit, der seither Deutschlands Top-Floristen ein international beachtetes Forum gibt. Der bayerische Florist Lothar Keil wurde in Saarbrücken zum ersten deutschen Meisterflorist gekürt.

Die Deutsche Meisterschaft der Floristen wurde ursprünglich als exklusive berufsständische Veranstaltungen durchgeführt. Sie fand in Anbindung an die Bundeskongresse des Fachverband Deutscher Floristen in gehobenem Ambiente oftmals in Verbindung mit einer Abend-Gala in verschiedenen deutschen Städten statt. Seit 1996 wird mit Austragung der Deutschen Meisterschaft der Floristen in Hessen eine wichtige Öffentlichkeitsarbeit für den Berufsstand verbunden. Auf dem Domplatz in Wetzlar gestalteten die Finalisten ihre Wettbewerbsbeiträge unter freien Himmel. Sie ließen Fachbesucher und Laien ihre blumige Spitzenleistungen und die Spannung eines nationalen Wettstreits aus nächster Nähe miterleben. Das Publikum feierte die meisterlichen Blumengestaltungen, die das hohe Niveau deutscher Floristik repräsentierten. Kreativität, Gestaltung und florale Inszenierungsfreude von Deutschlands besten Floristen wurden so zu einem publikumsstarken öffentlichen Event, das seither alle zwei Jahre Profis und Blumenfreunde gleichermaßen begeistert.

Der Sieg bei einer Deutschen Meisterschaft bedeutet vielfach den Beginn einer außergewöhnlichen Karriere. Etliche Gewinner starteten mit dem Titel „Deutsche/r Meisterflorist/in“ national und international richtig durch. Gregor Lersch, Klaus Wagener, Franz-Josef Wein sind nur einige Persönlichkeiten, die heute national wie international als Wegbereiter der Floristik gelten. In jüngerer Zeit machte Nadine Weckardt als Deutsche Meisterin 2006 und daran anschließend als Europameisterin der Floristen besonders auf sich aufmerksam.

Die Deutschen Meisterschaften der Floristen 2012 und 2014 waren Meilensteine. Der Fachverband Deutscher Floristen e.V. und die Fleurop AG traten erstmals als gemeinsame Veranstalter des nationalen Wettbewerbs in den Potsdamer Platz Arkaden in Berlin auf. Damit sind optimale Rahmenbedingungen und ein exklusives Umfeld für die Finalisten garantiert. Tausende von Besuchern haben in den Arkaden blumige Inszenierungen und kunstvolles Floral-Design auf höchstem Niveau erlebt. Der Berliner Jürgen Herold wurde 2012 Sieger der Deutschen Meisterschaft. Im Jahr 2014 gewann Marcel Schulz aus Baden-Württemberg den Titel.

Bis zur Deutschen Meisterschaft der Floristen 2016, am 19. und 20. August 2016 trägt er den begehrten Titel. Dann wird erneut in den Potsdamer Platz Arkaden unter den besten Floristen der Republik entschieden, wer als neuer Titelträger aus dem Wettbewerb hervorgeht.

Die Sieger der Deutschen Meisterschaft der Floristen seit erstmaliger Austragung des Wettkampfs:

Einjähriger Turnus, 1966 bis 1976

Jahr Austragungsort Name Stadt Bundesland
1966 Saarbrücken Keil, Lothar München Bayern
1967 Berlin Sass, Elfriede Bremen Bremen
1968 Kiel Mutschler, Klaus Hannover Niedersachsen
1969 Nürnberg Tomfort, Christel Hamburg Hamburg
1970 Bad Harzburg Beck, Eberhard Ludwigsburg Baden-Württemberg
1971 Frankfurt Neidinger, Gerhard Nürnberg Bayern
1972 Mainz Wünsch, Joachim Hamburg Hamburg
1973 Bad Salzufeln Stephan, Bernd München Bayern
1974 Nürnberg Wittkämper, Elke Berlin Berlin
1975 Ludwigshafen Bazlen, Isolde Stuttgart Baden-Württemberg
1976 Travemünde Lersch, Gregor Bad Neuenahr Rheinland-Pfalz

Zweijähriger Turnus, 1978 bis 2014

Jahr Austragungsort Name Stadt Bundesland
1978 Berlin Schmid, Irmgard Stuttgard Baden-Württemberg
1980 Trier Lendermann, Helge Remscheid NRW
1982 Wiesbaden Reuschenbach, Michael Mainz Rheinland-Pfalz
1984 Hamm Wagener, Klaus Minden NRW
1986 Hannover Wein, Franz-Josef Saarlouis Saarland
1988 Fulda Starz, Thomas Aalen NRW
1990 Kiel Bode, Martin Hannover Niedersachsen
1992 Saarbrücken Knoop, Monika Herten NRW
1994 Dresden Kamping, Annette Stuttgart Baden-Württemberg
1996 Wetzlar Mösker, Helmut Geeste Niedersachsen
1998 Hamburg Nieland, Monika Bad Neuenahr Rheinland-Pfalz
2000 Nürnberg Storz, Oliver Passau Bayern
2002 Essen Riegler, Erwin Eichstätt Bayern
2004 Wolfsburg Ute Schmidt Ebensfeld Bayern
2006 Magdeburg Nadine Weckardt Herbrechtingen Baden-Württemberg
2008 Berlin Nicolaus Peters Berlin Berlin-Brandenburg
2010 Bad Nauheim Thomas Gröhbühl Bühl Baden-Württemberg
2012 Berlin Jürgen Herold Berlin Berlin-Brandenburg
2014 Berlin Marcel Schulz Pforzheim Baden-Württemberg