Aktuelles

Interview mit Marcel Schulz – Deutscher Meister 2014

Marcel Schulz ist amtierender Deutscher Meister der Floristen. Im Jahr 2014 konnte er mit seiner Kreativität die Jury in den Potsdamer Platz Arkaden in Berlin begeistern. Im Interview gibt er Tipps und motiviert die Finalisten 2016 zu Höchstleistungen.

Interview mit Marcel Schulz

Knapp zwei Jahre ist es her, als Sie sich auf die Deutschen Meisterschaften vorbereitet haben. Welche Erinnerungen haben Sie aus der Vorbereitungszeit und welche Tipps können Sie unseren Teilnehmern für die letzten Wochen geben?

Ich habe sehr schöne Erinnerungen an die Vorbereitungszeit. Das Fleurop-Event mit den anderen Teilnehmern im Mai war ein wichtiges Ereignis, da man die anderen Teilnehmer bereits im Vorfeld kennenlernen konnte. Die „Konkurrenten“ waren keine Fremden mehr, vor denen man „Angst haben“ müsste, sondern man freute sich auf ein Wiedersehen. Das war dann auch der Startschuss für die Vorbereitungen. Ich hatte das Privileg, dass mein Team mir den Rücken frei hielt und ich mich die 6 Wochen vor dem Wettkampf komplett auf die DMF vorbereiten konnte. Den diesjährigen Teilnehmern empfehle ich, sich gut vorzubereiten und sich ein Helfer-Team und einen Mentor zu suchen, die einen bei den Vorbereitungen unterstützen.

 

Was hat Ihnen bei der Meisterschaft 2014 am meisten Spaß bereitet?

Ich bin ja nach Berlin gefahren mit der Devise: Spaß haben und Gas geben. Die komplette DMF war super organisiert und stressfrei. So konnte ich es wirklich auch genießen. Das Beste waren die vielen neuen Kontakte, die ich dort geknüpft habe. Mit vielen stehe ich heute noch in engem Kontakt.

 

Welche Tipps können Sie unseren Teilnehmern für die Arbeit während des Wettbewerbs geben?

Ich würde jedem Teilnehmer sagen: „Mach dein Ding und bleib dir treu!“  Das Schlimmste was man tun kann, sich mit anderen zu vergleichen und sich verunsichern zu lassen. Wichtig finde ich auch, die Pausen sinnvoll zu nutzen. Runterkommen und sich fokussieren. Ich danke meiner Familie und meinem Bruder, der vor zwei Jahren mein Helfer war. Bei ihnen konnte ich in den Pausen zur Ruhe kommen, auftanken und mich auf die nächste Aufgabe fokussieren.

 

Würden Sie bei einer erneuten Teilnahme etwas anders machen als vor zwei Jahren?

Never change a winning system. Ich würde vielleicht ein paar Kleinigkeiten anpassen, aber im Groß und Ganzen alles genau so wieder machen.

 

Was hat sich seit der Siegerehrung für Sie beruflich verändert?

Als Deutscher Meister der Floristen habe ich die Möglichkeit bekommen an zahlreichen floristischen Demos und Vorträgen teilzunehmen. Das sind unglaublich spannende Events und eine tolle Abwechslung zum Floristen-Alltag. Mit jedem Auftritt wächst man und lernt viel Neues dazu. Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Floristen hilft sehr, die Sichtbarkeit bei den Großhändlern und Verbänden zu steigern. Dabei ist es nicht wichtig, welchen Platz man erzielt. Wichtig ist nur, dass man ein sympathisches Auftreten hat, auf sich aufmerksam macht und neue Kontakte knüpft. Ein Platz auf dem Treppchen ist natürlich ein guter Push nach vorne.